FREITAG, 30.08.19, ab 18:30

 

Eröffnung

Steve and the Stones

Jack in the Green

Morrison Hotel

BIRD

JACK IN THE GREEN

 

Rau und rockig wie die Steilküste Irlands und sanft wie die Hügel der Bretagne ist die Musik von Jack In The Green. Dem Hörer erschließen sich ekstatisch- kraftvolle Momente ebenso wie verträumte, romantische Klänge von zärtlicher Melancholie in farbigem Wechsel.

 

Kultsongs und Traditionals - speziell für die Bandbesetzung arrangiert - verschmelzen mit eigenen Titeln. Das Genre einzuordnen fällt schwer, jede Definition wäre Beschränkung. Überdies erweitert die Band ihr umfangreiches Repertoire kontinuierlich. Sobald die sechs Musiker die Bühne betreten, entzündet sich ein musikalisches Lauffeuer. Sie entfachen eine Stimmung, die in wenigen Minuten das Gemüt und die Beine bewegt.

 

Ungewöhnlich ist die durch Dudelsack und Geige erweiterte Besetzung. Markenzeichen ist der Gesang von Thomas Weigel. Mühelos bewegt sich seine Stimme in allen Lagen, außergewöhnlich sein Timbre, wandlungsfähig der Sound, ergänzt mit dem Satzgesang seiner Mitmusiker.

 

Jack in The Green besticht durch Virtuosität, konzeptionelle Klarheit und absolut professionelles Flair. Gastspiele führen die Band von Deutschland bis nach Frankreich und Luxemburg.

 

http://jackinthegreen-band.de

Morrison Hotel

 

 

Man erlebt mit „Morrison Hotel“ einen musikalischen Flashback mitten hinein in die wilde Flower-Power-Welt der späten sechziger Jahre. Effektvoll werden Klassiker wie „Light My Fire“, „Break On Through“, „Riders On The Storm“, „L.A. Woman“, „Roadhouse Blues“, „When The Music ’s Over“ oder „The End“ umgesetzt. Aber auch weniger bekannte Songs der DOORS wie „Universal Mind“, „Ship Of Fools“, „My Eyes Have Seen You“ gehören zum Repertoire.

 

„The Morrison Hotel“ spielen nicht nur einfach die DOORS live, sie performen die DOORS. Nicht zuletzt trägt dazu die imposante Performance sowie die Stimmfarbe des Frontmanns bei. Seine Stimme enthält nahezu alle Facetten, welche auch Jim Morrison’s Stimme ausgemacht haben. Mal klar und betörend hypnotisch wie der junge Jim, der mit dieser Stimme alles an Zuviel im Raum ausblenden konnte, dann wieder kernig, rau und abgeklärt wie der späte, der bluesige Mr. Morrison.

 

Schon unzählige Konzertbesucher wurden mit viel Pathos auf eine mystische Zeitreise in die rebellische Welt der DOORS geführt, um die musikalische Erinnerung an eine der legendärsten amerikanischen Rock-Bands aufrecht zu erhalten, und „Morrison Hotel“ lassen sich auch gerne noch nach einem 3-stündigen Set zu einer Zugaben bitten :-)

 

Herkunft: Germany, Idar-Oberstein

 

 

Genres: THE DOORS, Rock, Beat, 60s

 

 

Gegründet: 1999

 

 

Besetzung:

 

 

- Erik Klingenberg (gesang)

 

- Jörg Jungbluth (gitarre)

 

- Gunter Baumann (bass)

 

- Benjamin Krämer (schlagzeug)

 

- Thomas Vogt (orgel, bass & piano)

 

 

www.morrisonhotel.de